Zum Hauptinhalt springen

Das waren die Dresdner Musikfestspiele 2024! – ein Rückblick in Bildern

Von Wagners »Walküre« bis Rock-Ikone Sting, von den King’s Singers bis zur Jazzrausch Bigband – die Dresdner Musikfestspiele schauen auf einen der stilistisch vielfältigsten Jahrgänge in ihrer fast 50-jährigen Geschichte zurück.

Eröffnungskonzert: Royal Concertgebouw Orchestra & Klaus Mäkelä
Richard Wagner »Die Walküre«
Harald Lesch & Merlin Ensemble Wien
Abel Selaocoe
Musica non grata
Eldbjørg Hemsing
ÄTNA, Dresdner Kapellsolisten & Jan Vogler
Simone Kermes & Amici Veneziani
Stacey Kent
Dresen singt & musiziert
Anton Mejias
The King's Singers
Jane Monheit
Hélène Grimaud & Camerata Salzburg
Mammal Hands
Sting
Thomas Quasthoff
Daniel Lozhakovich, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra & Manfred Honeck
Daniel Hope, Jan Vogler, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin & Anna Rakitina
Jan Vogler, Philharmonia Orchestra & Santtu-Matias Rouvali
Jordi Savall
Igor Levit
Matthias Goerne & Alexander Schmalcz
Jeanine De Bique & Concerto Köln
Elena Urioste & Chineke! Orchestra
Anoushka Shankar
Die Nacht der jungen Stars
Raphaela Gromes & Julian Riem
Astrid Nordstad, Dresdner Festspielorchester & Marc Minkowski
Abschlusskonzert: Tschechsiche Philharmonie & Jakub Hrůša

© Oliver Killig, Stephan Floss

Von Wagners »Walküre« bis Rock-Ikone Sting, von den King’s Singers bis zur Jazzrausch Bigband – die Dresdner Musikfestspiele schauen auf einen der stilistisch vielfältigsten Jahrgänge in ihrer fast 50-jährigen Geschichte zurück.

In den vergangenen viereinhalb Wochen strömten rund 65.000 Besucher in die 60 Veranstaltungen. Die Auslastung von 93 Prozent zeigt, dass die Öffnung des Festivals zu neuen Formaten beim Publikum auf große Resonanz stößt. Mit Ticketeinnahmen in Höhe von über 2 Millionen Euro verzeichnen die Dresdner Musikfestspiele 2024 ihren bislang erfolgreichsten Jahrgang.

»Wir haben viel riskiert und viel gewonnen. Die große Genrevielfalt hat unser Publikum überzeugt und 2024 zum erfolgreichsten Jahrgang gemacht«, sagt Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele.

Höhepunkte der diesjährigen Dresdner Musikfestspiele waren die konzertante Aufführung von Wagners »Die Walküre« auf historischen Instrumenten mit dem Dresdner Festspielorchester und Concerto Köln unter der Leitung von Kent Nagano, das glanzvolle Eröffnungskonzert mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Klaus Mäkelä, das Konzert von Hélène Grimaud & Camerata Salzburg sowie das Klavierrezital von Igor Levit. Zur Halbzeit der Festspiele startete der 17-fache »Grammy«-Preisträger Sting vor 4.400 begeisterten Zuschauern seine diesjährige Welttournee in der Dresdner Messe. Mit dem Philharmonia Orchestra war zudem ein erstklassiger Klangkörper aus Großbritannien zu Gast, der mit Jan Vogler als Solisten unter der Leitung von Santtu-Matias Rouvali die umjubelte Dresden-Premiere von Anna Clynes Konzert für Violoncello und Orchester »Dance« in den Kulturpalast brachte. In der »Nacht der jungen Stars« präsentierten Jan Vogler und Martin Grubinger acht aufstrebende junge Musikerinnen und Musiker aus Klassik und Jazz, die so nie wieder gemeinsam auf der Bühne zu erleben sein werden. Darüber hinaus sorgten Interpretinnen wie Anoushka Shankar, Jeanine De Bique und Stacey Kent für musikalische Horizont-Erweiterungen.

Die 48. Dresdner Musikfestspiele finden vom 17. Mai bis 14. Juni 2025 statt.