Zum Hauptinhalt springen

Jaap van Zweden

Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts hat sich der Dirigent Jaap van Zweden zu einer internationalen Größe auf drei Kontinenten entwickelt. Derzeit ist er Music Director des Hong Kong Philharmonic Orchestra, des New York Philharmonic und wird diese Position zudem ab 2024 beim Seoul Philharmonic Orchestra innehaben. Als Gastdirigent stand er am Pult führender Orchester, beispielsweise in Europa beim Orchestre de Paris, beim Koninjklijk Concertgebouworkest, beim Gewandhausorchester Leipzig, bei den Wiener und den Berliner Philharmonikern, beim London Symphony Orchestra und in den USA beim Chicago Symphony Orchestra, beim Cleveland Orchestra und beim Los Angeles Philharmonic.

Zu den zahlreichen Aufnahmen van Zwedens gehören die Uraufführung von David Langs »prisoner of the state« (2020) und Julia Wolfes »Grammy«-nominiertes »Fire in My Mouth« (2019), die beide mit dem New York Philharmonic eingespielt und bei Decca Gold der Universal Music Group veröffentlicht wurden. Mit dem Hong Kong Philharmonic spielte er für das Label Naxos Wagners kompletten »Ring«-Zyklus und kürzlich Mahlers ebenso wie Schostakowitschs Zehnte Sinfonie ein.

In Anerkennung seines bedeutenden Beitrags zur Entwicklung des Hong Kong Philharmonic und der klassischen Musik in Hongkong wurde van Zweden von der Regierung Hongkongs mit dem »Silver Bauhinia Star« ausgezeichnet. Im Jahr 2020 wurde ihm die Honorary Fellowship der Lingnan University, die Honorary University Fellowship der Hong Kong Baptist University und 2021 die Ehrendoktorwürde der Hong Kong Academy for Performing Arts verliehen. Außerdem erhielt der Künstler 2023 den prestigeträchtigen »Concertgebouw Prize«.

Gemeinsam mit seiner Frau Aaltje gründetet van Zweden 1997 die Papageno Foundation, um Familien mit autistischen Kindern zu unterstützen.