Zum Hauptinhalt springen

Ätna

Spätestens seit ihrem zweiten Album, »Push Life«, sind ÄTNA in aller Munde – und nun schon eines der gefragtesten Musik-Duos Europas: Inéz Schaefer und Demian Kappenstein haben den Aufstieg zum Peak des Vulkans mit Flügeln statt Füßen bewältigt und tanzen am Kraterrand nun zu ihrem komplett einzigartigen Sound aus lusher Indietronica, delikatem Art Pop und R&B Dekonstruktionen. Stilistischen Konventionen widerstehen sie dabei mit fettem Grinsen und pushen als ÄTNA die Limits dessen, was wir hierzulande oder anderswo mal versuchten unter dem Begriff Popmusik zu definieren. Erwartungshaltungen schocken als modus operandi?

So geht es auch weiter: Für ihren Auftritt bei den Dresdner Musikfestspielen im Kulturpalast bekommen die beiden Unterstützung von den Dresdner Kapellsolisten, mit denen sie alte und neue Songs in nie dagewesener Form präsentieren werden. Musik aus einer anderen Sphäre. Eine, in der Kunst freier, wilder, echter, überlebensgroß gedacht und gemacht wird. Gemeinsam mit den Dresdner Kapellsolisten und dem Arrangeur und Dirigenten Gordon Hamilton wird eine ganz eigene Klangwelt geschaffen, bei der man sich fast wünscht, ein drittes Ohr zu haben, um die komplexen Arrangements noch genauer hören zu können. Bundesdeutscher Normpop ist hier nicht. Stattdessen: Kunstvolle Forderung. ÄTNA stellen sich vor als avantgardistische Soundkünstler mit feinem Gespür für eingängige Hooks und treibende Rhythmen.

Mit dem Arrangeur Gordon Hamilton entwickeln ÄTNA ihre musikalische und ästhetische DNA nun eine Stufe weiter. Dass dabei unweigerlich Grenzen gesprengt werden müssen, ist logisch: die von Genres, aber auch stilistische Konventionen jeder Art und längst verstaubte Vorstellungen dessen, was Musik können darf und dürfen soll. In einer Welt, in der Ambiguitätstoleranz, also das Aushalten mehrdeutiger Situationen, zu einem immer wichtigeren Skill wird, erfinden die Dresdner Kapellsolisten, Gordon Hamilton und ÄTNA den Soundtrack dazu. Neu, überraschend, mutig, tanzbar, verspielt, widersprüchlich, vielblättrig und detailverliebt, fordernd, sinnlich, zugänglich und belohnend für alle, die sich auf die Entdeckungsreise einlassen.