Das Motto 2018 Freuen auf die
41. Dresdner
Musikfestspiele!
10. Mai bis 10. Juni 2018 Karten ab 4. Oktober 2017

  • Der Glashütte Original MusikfestspielPreis 2017 im Film

    In der Saison 2017 wurde der britische Cellist Steven Isserlis mit dem Glashütte Original MusikFestspielPreis ausgzeichnet für sein Engagement in der Vermittlung von klassischer Musik an ein junges Publikum. Der Glashütte Original MusikFestspielPreis würdigt Verdienste um die Vermittlung klassischer Musik und die Nachwuchsförderung. Er wurde 2017 zum 14. Mal von der Uhrenmanufaktur Glashütte Original gestiftet und gemeinsam mit den Dresdner Musikfestspielen verliehen. Im Film können noch einmal die schönsten Momente rund um die Preisverleihung erlebt werden.

    Mehr
  • Beethovens »Leonore« mit dem Dresdner Festspielorchester

    Zum Abschluss der Musikfestspiele 2017 wurde der Kulturpalast in einem ungewöhnlichen Zusammentreffen des Dresdner Festspielorchesters mit herausragenden Solisten einerseits und den jungen Künstlerinnen und Künstlern der »Bohème 2020« andererseits zum Opernhaus mit der Aufführung von »Leonore«, der Urfassung von Beethovens »Fidelio«. Auf historischem Instrumentarium erklang die »Rettungs- und Befreiungsoper« in einem Zusammenspiel zwischen Historie und Moderne.

    Mehr
  • Eröffnungskonzert: Philharmonia Zürich – Luisi – Mutter (c) Oliver Killig

    Das waren die Dresdner Musikfestspiele 2017!

    Die Dresdner Musikfestspiele ziehen in ihrem 40. Jahrgang eine äußerst positive Bilanz. Intendant Jan Vogler hatte das Festival zum 40. Jubiläum unter das Motto »LICHT« gestellt. Unter diesem symbolischen Begriff für Aufklärung und Freiheit wurde Dresden vom 18. Mai bis 18. Juni 2017 zu einem lebendigen Treffpunkt für rund 1.500 Künstler aus aller Welt. Rund 54.000 Besucher ließen sich in den vergangenen vier Wochen in 60 Konzerten an 22 Spielstätten vom einzigartigen Zusammenwirken von Künstler, Programm und Spielstätte bei den Dresdner Musikfestspielen verzaubern.

    Mehr
  • »Palastkonzerte« — die neue Reihe der Dresdner Musikfestspiele im Kulturpalast

    Die Dresdner Musikfestspiele laden mit der neuen Reihe der »Palastkonzerte« ab sofort auch außerhalb der vierwöchigen Festspielzeit Künstler und Ensembles von Weltrang in den neu eröffneten Kulturpalast ein. Acht Konzerte stehen in der Saiason 2017/18 auf dem Programm.

    Mehr

32

Tage

Programm & Tickets

1.500

inter-
nationale

Künstler

22

einzig-
artige

Spielstätten

Über die Musikfestspiele

Die Dresdner Musikfestspiele haben sich im Laufe ihrer nunmehr 40-jährigen Geschichte zu einem bedeutenden Anziehungspunkt für ein Konzertpublikum und Künstler aus aller Welt entwickelt und die Festspielstadt Dresden zu einer der attraktivsten Destinationen im Kulturtourismus werden lassen. Fulminante Orchesterkonzerte, facettenreiche Kammermusik, gefeierte Solisten – zwischen Mai und Juni präsentiert das Festival alljährlich ein hochkarätiges Programm von außergewöhnlicher Dichte und Vielfalt in den schönsten Spielstätten der Stadt und seiner Umgebung und zieht so Jahr für Jahr mehr als 30.000 Klassikfans aus aller Welt an die Elbe.

Dresdner Musikfestspiele 2017 (c) Kirsten Nijhof

Die Dresdner Musikfestspiele feierten 2017 ihr 40. Jubiläum.

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Im Jahre 2004 ins Leben gerufen, gehört der mit 25.000 € dotierte Glashütte Original MusikFestspielPreis seither zum festen Bestandteil der Dresdner Musikfestspiele. Ausgezeichnet werden herausragende Persönlichkeiten der Musikwelt, die sich um die Vermittlung klassischer Musik besonders verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern zählen u. a. Christa Ludwig, Gustavo Dudamel, die Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle, Hélène Grimaud, Hilary Hahn, Mariza und Andris Nelsons.

Dresdner
Festspielorchester

»Das königliche Orchester wurde unter Concertmeister Herrn Pisendel durch Einführung eines vermischten Geschmacks ... zu solcher Feinigkeit der Ausführung gebracht, dass ich auf allen meinen künftigen Reisen kein bessers gehört habe.«

Mit diesen Worten beschreibt Johann Joachim Quantz die damalige Hofkapelle, deren einzigartige Konstellation das Dresdner Festspielorchester wiederbeleben möchte. Das Dresdner Festspielorchester wurde 2012 ganz im Geiste dieses legendären »Orchestra di Dresda« gegründet. Die Hofkapelle Augusts des Starken galt in der kulturellen Blütezeit Dresdens im 18. Jahrhundert als die beste in ganz Europa und vereinte die bedeutendsten Instrumentalisten ihrer Zeit. Ganz in dieser Tradition stehend formieren sich jährlich einige der herausragendsten Musiker für historische Aufführungspraxis aus den renommiertesten europäischen Alte-Musik-Ensembles zum Dresdner Festspielorchester als dem Klangkörper der Dresdner Musikfestspiele. Eine gute Grundlage für den einst von Quantz gelobten »vermischten Geschmack«.

Die Themen der Musikfestspiele seit 2009