Merkliste (0)

Keine Veranstaltungen

Das Motto 2015 FEUEREIS 13. Mai bis 07. Juni 2015

  • Unser Last Minute Angebot: 2 für 1 - Quatuor Ebène

    Frischen Wind in die Kammermusikszene hat das aus Frankreich stammende Quatuor Ebène gebracht und sich dabei einen Platz unter den berühmtesten Streichquartetten erspielt. Der eigene charakteristische Stil löst wahre Begeisterungsstürme aus. Die »New York Times« pries das Ensemble als »Streichquartett, das sich mühelos in eine Jazzband verwandeln kann« und das mit seinem unvereingenommenen Blick spielerisch musikalische Leidenschaft und Virtuosität vereint.

    Mehr
  • »Quartett der Kritiker« am Freitag, den 29. Mai um 18 Uhr im Coselpalais. Eintritt frei

    Die Veranstaltungsreihe des Musikkritiker-Verbands »Preis der deutschen Schallplattenkritik« ist zu Gast bei den Dresdner Musikfestspielen.

    Mehr
  • Festspiel-Lounge - der perfekte Ausklang eines unvergesslichen Festspieltages

    Treffen Sie bei einem Glas Wein die Künstler und Macher der Dresdner Musikfestspiele über den Dächern von Dresdens historischer Altstadt! Am 28. MAI mit RAPHAEL MERLIN & PIERRE COLOMBET (JAZZ)

    Mehr
  • Willkommen in unserem Festspiel-Pavillon

    Gerne begrüßen wir Sie auch in unserem Festspiel-Pavillon, der in diesem Jahr seinen Standort im Herzen der Dresdner Altstadt auf dem Neumarkt beziehen wird und täglich von 10-18 Uhr geöffnet ist.

    Mehr

26

Tage

Programm & Tickets

100

inter-
nationale

Künstler

23

einzig-
artige

Spielstätten

Liebe
Musikfreunde,

es ist mir eine große Freude, Ihnen das Programm der Dresdner Musikfestspiele 2015 präsentieren zu dürfen. Hier treffen Feuer und Eis, Nord und Süd oft in einem Konzert aufeinander, es entstehen Kontraste, die Werke und Interpreten aus neuen Perspektiven zeigen.

Eröffnen wollen wir die Musikfestspiele 2015 mit einer Gala, in der sich die ersten Begegnungen junger Menschen mit klassischer Musik und Tanz auf einer großen Bühne mit der Ausstrahlung renommierter Künstler verbinden. Die Messe Dresden wird an diesem Abend zu einem fantasievollen Konzertsaal umgebaut, um Ihnen eine völlig neue Spielstätte in scheinbar vertrauter Umgebung zu präsentieren.

Jan Vogler, Intendant

Jan Vogler, Intendant der Musikfestspiele seit 2008

Feuer Eis:
Das Motto 2015

Von Nord nach Süd existiert in Europa eine unglaubliche Vielfalt an Klima, Natur und Licht. Komponisten in nördlichen Ländern komponieren anders als Tonschöpfer im Süden, Musik wird anders gespielt und gehört. Wie stark beeinflussen Landschaft, Farben und Wetter die Kunst, die in der jeweiligen Region entsteht?

Dem von der Presse geprägten Unwort »Nord-Süd-Gefälle« stehen die schönen Kontraste zwischen der Musik Griegs oder Sibelius’ und Vertretern der südlichen Länder wie Rossini, Bizet, Verdi oder Vivaldi entgegen.

Über die Musikfestspiele

Die Dresdner Musikfestspiele haben sich im Laufe ihrer mehr als dreißigjährigen Geschichte als prägende Kulturinstitution in Dresden etabliert und ziehen das Publikum weit über Deutschlands Grenzen hinaus jährlich zwischen Mai und Juni an die Elbe. In drei Festivalwochen reisen namhafte Orchester, gefeierte Solisten und facettenreiche Ensembles nach Dresden, um in den schönsten Spielstätten im Stadtzentrum und der Umgebung Konzerte zu geben und die Stadt mit Musik zu füllen.

Wenngleich die Dresdner Musikfestspiele bereits in den Musen- und Zwingerfesten der sächsischen Kurfürsten historische Vorläufer haben, verdanken sie ihre eigentliche Existenz einem regierungsamtlichen Dekret inmitten des Kalten Krieges. In Berlin, Hauptstadt der DDR, verfügten das Zentralkomitee der SED und der Ministerrat: »Beginnend 1978 finden in Dresden als jährlich durchzuführendes Musikfestspiel internationalen Ranges Dresdner Musikfestspiele statt!« Dieses quasi verordnete musikalische Ereignis traf schon allein in der damaligen DDR auf eine beachtliche Konkurrenz wie die »Berliner Festtage«, »Musikbiennale«, »Händel-Festspiele« usw. und war gleichermaßen mit einem großen Qualitätsanspruch angetreten. Tatsächlich erwies sich dieser Beschluss »von oben« als äußert fruchtbar, wurde das aus der Taufe gehobene Festival trotz mangelnder Devisen zu einem kulturellen Ereignis.

Geschichte der Musikfestspiele

Dresden in Musikfestspiel-Stimmung

Dresdner
Festspielorchester

Geformt aus ausgewiesenen Spezialisten für historische Aufführungspraxis spürt das Dresdner Festspielorchester virtuos dem Originalklang verschiedener Epochen nach.

Schon bei seiner umjubelten Premiere während der Festspiele 2012 konnte der Klangkörper unter der Leitung von Ivor Bolton und mit dem gefeierten italienischen Geiger Giuliano Carmignola als Konzertmeister das Publikum von seiner unbändigen Entdeckerfreude, Präzision und seinem feinen Gespür für authentische, frische Interpretationen überzeugen, mit denen die Musiker den authentischen Klang verschiedener Epochen lebendig werden lassen.

Die Themen der Musikfestspiele seit 2009