Das Motto 2018

  • Neue Saison 2018/19 der »Palastkonzerte« im Kulturpalast gestartet

    Die »Palastkonzerte« der Dresdner Musikfestspiele gehen in die zweite Runde. Auch in der Saison 2018/19 können außerhalb der vierwöchigen Festspielzeit Künstler und Ensembles von Weltrang im Kulturpalast erlebt werden. Der Vorverkauf für die insgesamt fünf Konzerte beginnt am 19. Oktober.

    Mehr
  • Joyce DiDonato ist Preisträgerin des »Glashütte Original MusikFestspielPreises« 2018

    Joyce DiDonato ist eine der meistgefeierten Opernsängerinnen der Gegenwart. In ihren Programmen widmet sich die international renommierte Mezzosopranistin gern übergreifenden Botschaften für Frieden und Humanismus. Auch jenseits der Bühne ist die Künstlerin eine leidenschaftliche Verfechterin dieser Ideale und engagiert sich mit Enthusiasmus für verscheidenste soziale Projekte. Für diesen Einsatz wird Joyce DiDonato mit dem »Glashütte Original MusikFestspielPreis« 2018 geehrt.

    Mehr
  • Meldet Euch an zum Mitmachprojekt »Klingende Stadt«

    Die »Klingende Stadt« geht in die dritte Runde: Nach der erfolgreichen Premiere 2016 und der begeistert aufgenommenen Fortsetzung 2017 sind Profi- sowie Hobby- und Laienmusiker auch im 41. Festspieljahrgang aufgerufen, sich am 9. Juni 2018 mit eigenen Programmen an der Aktion zu beteiligen und Dresdens Innenstadt einen Nachmittag lang zum Klingen zu bringen.

    Mehr
  • Achtung Besetzungsänderung: Avi Avital und Omer Klein übernehmen Barocklounge

    Der französische Cembalist Jean Rondeau musste seinen Auftritt bei der Barocklounge der Dresdner Musikfestspiele am 24. Mai 2018 aus persönlichen Gründen leider absagen. Wir freuen uns sehr, dass wir stattdessen den gefeierten Mandolinisten Avi Avital und den Jazzpianisten Omer Klein als Künstler dieses Konzertabends im Ball- und Brauhaus Watzke gewinnen konnten.

    Mehr

32

Tage

Programm & Tickets

1.500

inter-
nationale

Künstler

22

einzig-
artige

Spielstätten

Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele seit 2008

Liebe
Musikfreunde,

Reflexion ist ein Hauptaspekt der Kunst. In der Musik spiegeln sich unsere Emotionen und Gedanken, unser Wertesystem und unsere Visionen. Unter dem Motto »SPIEGEL« erkunden wir mit Ihnen gemeinsam im 41. Jahrgang der Dresdner Musik-festspiele die Einflüsse der Musik auf unsere individuelle Existenz und auf unsere Gesellschaft.

Grußwort des
Oberbürgermeisters

Was sehen wir, wenn wir in einen Spiegel schauen? Spiegel geben uns Rätsel auf. Gleichzeitig eröffnen sie neue Welten, indem sie Dinge offenbaren, die wir sonst nie betrachten könnten. Die Musik ist ein Spiegel der Seele. Wer je selbst gesungen oder musiziert hat, weiß: In der Musik offenbart sich immer ein Teil des eigenen Ichs. 

Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Über die Musikfestspiele

Die Dresdner Musikfestspiele, die 2017 ihren nunmehr 40. Jahrgang feierten, sind eines der größten und renommiertesten Klassik-Festivals in Europa und präsentieren alljährlich zwischen Mai und Juni in viereinhalb Wochen ein hochkarätiges Programm von außergewöhnlicher Dichte und Vielfalt. Fulminante Orchesterkonzerte, facettenreiche Kammermusik, gefeierte Solisten – im Dialog zwischen den bedeutenden und prägenden Stimmen der internationalen Klassikszene und dem einzigartigen kulturellen und historischen Umfeld wird Dresden so zu einer pulsierenden Festspielstadt, deren Botschaft einer weltoffenen, vielfältigen und lebendigen Kulturmetropole national und international strahlt.

Dresdner Musikfestspiele 2017 (c) Kirsten Nijhof

Die Dresdner Musikfestspiele feierten 2017 ihr 40. Jubiläum.

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Glashütte Original MusikFestspielPreis

Im Jahre 2004 ins Leben gerufen, gehört der mit 25.000 € dotierte Glashütte Original MusikFestspielPreis seither zum festen Bestandteil der Dresdner Musikfestspiele. Ausgezeichnet werden herausragende Persönlichkeiten der Musikwelt, die sich um die Vermittlung klassischer Musik besonders verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern zählen u. a. Christa Ludwig, Gustavo Dudamel, die Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle, Hélène Grimaud, Hilary Hahn, Mariza und Andris Nelsons.

Dresdner
Festspielorchester

»Das königliche Orchester wurde unter Concertmeister Herrn Pisendel durch Einführung eines vermischten Geschmacks ... zu solcher Feinigkeit der Ausführung gebracht, dass ich auf allen meinen künftigen Reisen kein bessers gehört habe.«

Mit diesen Worten beschreibt Johann Joachim Quantz die damalige Hofkapelle, deren einzigartige Konstellation das Dresdner Festspielorchester wiederbeleben möchte. Das Dresdner Festspielorchester wurde 2012 ganz im Geiste dieses legendären »Orchestra di Dresda« gegründet. Die Hofkapelle Augusts des Starken galt in der kulturellen Blütezeit Dresdens im 18. Jahrhundert als die beste in ganz Europa und vereinte die bedeutendsten Instrumentalisten ihrer Zeit. Ganz in dieser Tradition stehend formieren sich jährlich einige der herausragendsten Musiker für historische Aufführungspraxis aus den renommiertesten europäischen Alte-Musik-Ensembles zum Dresdner Festspielorchester als dem Klangkörper der Dresdner Musikfestspiele. Eine gute Grundlage für den einst von Quantz gelobten »vermischten Geschmack«.

Die Themen der Musikfestspiele seit 2009